Mittwochsbox “Länderküche Österreich”

Endlich wieder ein Beitrag zur Mittwochsbox-Aktion von der LeckerBox! Dieses Mal die Länderküche Österreichs. Kurzfristig zusammengeworfen – freie Zeit ist immer noch knapp. Und Ideen, was es denn für Spezialitäten in Österreich geben könnte, waren auch nicht viele da. Ok, schon einiges, aber wenig alkoholfreies. Und ist es nur ein norddeutsches Problem, dass beim Nachdenken bayrische und österreichische Dinge irgendwie verschwimmen? Ist ja alles da unten vor Italien irgendwo. Und auf jeden Fall südlich der Elbe (was für einen Hamburger oft schon fast Bayern ist). Da ist noch etwas Recherche zwecks Bildung angesagt!

Erste Idee: Germknödel. Aber in der Box irgendwie unpraktisch. Sachertorte… nicht viel besser. Kaffeespezialitäten, Suppe – viel zu flüssig! Leberkäse? Knödel? Schnitzel?
Na gut, es wird einfach norddeutsch und nach Art „was der Vorratsschrank hergibt“ interpretiert.

Das Ergebnis:mittwochoesterreich

Schnitzel und Knödelsalat auf der einen Seite, „Kaffeespeziälität meets Kaiserschmarrn“ in der anderen Box.

Kaffee-SchmarrnKaffee-SchmarrnZusammenfassungEin Kaffee-Schmarrn, für die, die es nicht ganz so süß mögen

    Zutaten

  • 100 g Mehl
  • 2 Stück Eier
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 100 ml starker Kaffee
  • 1 Handvoll Obst
  • etwas Puderzucker
    Zubereitung

  1. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Obst wenn nötig klein schneiden.
  2. Restliche Zutaten zu einem Teig verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Wird eher flüssig, soll aber so sein.
  3. Dann vorsichtig den Eischnee unterheben. So sehr, dass es vermischt ist – man sicht aber noch Klumpen Eischnee oder weiße Streifen. Wenn man mehr zu mischen versucht fällt alles wieder zusammen, dann war das ganze Schlagen nutzlos.
  4. Eine Pfanne erwärmen (eventuell fetten) und den Teig eingießen. Warten, jetzt ist es ein Pfannekuchen. Obst auf den Teig streuen.
  5. Ist die Unterseite fest geworden mit dem Pfannenwender oder einem Löffel in kleine Stücke reißen. Alles wenden und zuende braten lassen.
    Hinterher mit Puderzucker bestreuen. Schmeckt warm wie kalt.
Anz. Portionen: 2

Was noch interessieren könnte:

One thought on “Mittwochsbox “Länderküche Österreich”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.