Portal Cookies: Nerd Food und Test

Lange schon bin ich darum herum geschlichen – die Ausstecher zum Spiel Portal 2. Im Internet bin ich mehrfach über das Werbefoto gestolpert – Tolle, farbige Kekse ohne jeden Makel. Bei so etwas bin ich ja immer skeptisch. Produktfotos, da weiß man doch nie, ob es wirklich essbar ist und wie viel vom Foto am Computer bearbeitet wurde.
Aber im Endeffekt ist das bei mir für das „Haben wollen“ ziemlich egal. Ich meine – es sind Ausstecher! Sooo schlecht können die nicht sein, dass ich überhaupt nichts damit anfangen könnte. Und sie sind von Portal! Außerdem passt es sehr gut für den Einstieg beim Nerd Food Event.

Die Box

Ich wusste, dass die Ausstecher nicht ganz klein sind. Aber trotzdem hat mich die Größe der Box – in Form eines companion cube aus Portal – etwas überrascht. Irgendwie hatte ich mir das kleiner vorgestellt. So ist es relativ klotzig. Aber, naja, es ist halt nur die Hülle. Damit backt man schließlich nicht. Und es macht schon mehr her als nur die metallenen Ausstecher.
Solange die Kekse hinterher in die Bento Box passen ist alles gut.

Portal Cookies AusstecherInnen liegt ein Zettel bei, mit „Glasurvorschlägen“ und einem Cookie-Rezept auf der Rückseite. Hm… sollte da laut Aufschrift der Rückseite nicht auch ein Glasurrezept dabei sein? Oder meinte man damit die Vorschlags-Bilder?

Portal Cookies AusstecherDarunter liegen die Ausstecher. Schön warm und sicher im Schaumposter. DAS hätte ich auch nicht erwartet. Es sieht zwar gut geordnet aus aber wie ich mich kenne wird es spätestens nach dem zweiten Mal voller Krümel und Mehl sein. Ich, ähm, bin da nicht so ordentlich. Lieber werfe ich die abgewischten Ausstecher einfach in die Dose, als das ich sie sorgfältig in die passenden Löcher stecke.
Gut aussehen tut es trotzdem.

Portal Cookies AusstecherVor dem ersten Gebrauch säubern, steht da. Kein Problem.
Danach kann ich sagen: die Qualität gefällt mir so schon mal. Nicht zu weich oder zu flach und keine merkwürdigen, überstehenden Kanten. Allerdings bringt es wenig, sie ohne Glasur zu backen. Die Portale sehen sonst aus wie Ostereier.

Portal Cookies AusstecherDer Backtest!

Vom Lesen her überzeugt mich das enthaltene Rezept zwar nicht wirklich, aber wenn es halt dazu gehört werde ich es mal versuchen. Angegeben sind amerikanische Cup-Maße und in Klammern Grammangaben. Ich nehme das amerikanische.

Portal Cookies AusstecherDie Massen an enthaltener Butter sollen schaumig geschlagen werden. Äh… so ganz ohne Mixer ist das aber anstrengend! Ich knete sonst doch immer alles mit der Hand.
Ok, damit durch mein müdes Schlagen das Ergebnis nicht verfälscht wird stopfe ich die Butter in den alten Thermomix. Das sollte funktionieren.

Portal Cookies AusstecherNach einiger Ruhezeit kann ausgestochen werden. Meine Güte, ist der Teig fettig! Es klebt einfach überall. Eine andere Lösung als „mehr Mehl beim Ausrollen“ weiß ich nicht. Höchstens „ein anderes Teigreept nehmen“.

Die angegebene Dicke ist von-bis angegeben. Zuerst versuche ich den unteren Rand. Puh, es klebt und klebt und lässt sich nicht ohne Arm- oder Beinverlust vom Tisch heben. Direkt auf Backpapier auszustechen hätte wenig gebracht. Aber wer weiß, vielleicht funktioniert das auf irgendwelchen (amerikanischen?) Unterlagen besser?
Ich rolle die nächsten einfach dicker aus.

Dann kommt alles in den Ofen. Kurz nur – schließlich sind es Cookies und kein Brot. Für die dünnen Kekse ist selbst die kleinere Angegebene Dauer zu lang und sie werden etwas zu braun. Zumindest in meinem Herd. Aber riechen tun sie gut!

Glasur?

Dann die Glasur, um aus den Ostereiern Portale zu machen. So ganz ohne sieht die eine Figur aus wie ein Sontaraner von Dr Who.

Da die Box mir kein Rezept dafür gibt muss ich improvisieren. Lebensmittelfarben habe ich ein paar. Aber leider ist mein Puderzucker fast alles. Naja, muss ich eben das Beste mit versuchen.

Zwei Stunden später: Meine Güte! Meine Spritztüllen taugen für so feine Dinge einfach nichts. Die Plastiktüte mit abgeschnittener Spitze war etwas besser aber ich glaube meine Glasur ist dafür nicht gut genug. Endergebnis also: ich nehme einen kleinen Borstenpinsel. Irgendwann hat meine Geduld ein Ende

Portal Cookies AusstecherFazit

Wenn man sich die Mühe mit der Glasur macht und dabei nicht ganz ungeschickt ist sehen die Kekse hinterher wirklich toll aus. Allerdings ist es doch etwas aufwändiger. Ich bin mir nicht so sicher, wie der Klischee-Computerspiel-Nerd mit nur Pizzaback-Erfahrung darauf reagiert.
Schade, dass es kein Rezept für die Glasur gab (im amerikanischen wäre das vermutlich „gehen sie zu Walmart und kaufen sie die Farbe in Tuben und drücken sie drauf“). Vielleicht fehlt die ja nur zufällig bei mir, wer weiß.
Auf jeden Fall nehme ich nächstes Mal ein anderes Rezept! Mit weniger Fett und, ähm, mehr Geschmack.

Was noch interessieren könnte:

2 thoughts on “Portal Cookies: Nerd Food und Test

  1. Sieht doch sehr gut aus! Das Blau gefällt mir! Ich habe das Gefühl, dass ich die Männchen-Figuren schonmal gesehen habe…

  2. Für einen zu fettigen, klebrigen Teig und zu wenig Puderzucker daheim sind die Kekse ganz ordentlich geworden! Glaub das Schaumstoff wäre auch nichts für mich, aber ansonsten gefallen mir die Ausstecher 😀
    Danke, dass du beim Blogevent teilgenommen hast!
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.